Samstag, 4. Februar 2017

Rezension: Young Elites (1) : Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu

Werbung


Buch:

Young Elites
Die Gemeinschaft der Dolche
Autor: Marie Lu
  Verlag:
Loewe Verlag
ISBN: 978-3785583531
Seiten:416

Klappentext des Inhaltes:

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...

X-Men meets Die rote Königin: Eingebettet in eine märchenhafte Welt, die an das Venedig der Renaissance erinnert, erzählt Spiegel-Bestsellerautorin Marie Lu die Geschichte von Adelina, einer sehr komplexen Heldin, die zunehmend von der rachgierigen Dunkelheit, die sie in sich trägt, übermannt wird. Ob ihre Liebe zu Prinz Enzo sie retten kann? Nach dem New York Times-Bestseller Legend der grandiose Auftakt zu einer neuen originellen und actionreichen Fantasy-Trilogie der Autorin.

„Die Gemeinschaft der Dolche“ ist der erste Band der Young Elites-Trilogie.

(Quelle: Amazon


Meine Meinung:


Young Elite: Die Gemeinschaft der Dolche ist ein erneutes Fantasy Epos das von der Autorin Marie Lu geschaffen wurde und auch hier wieder mit der gewohnt wundervollen Schreibweise überzeugen kann. Dieser erste Teil und somit Auftakt der Reihe konnte mich bereits auf voller Linie überzeugen und der kleine Ausschnitt der im Epilog den Leser erwartet, steigert noch weiter die Lust auf die Fortsetzung, denn hier wird es schon einen kleinen Einblick auf weitere interessante Charaktere geben, die im Fortlauf der Geschichte sicherlich ihre tragende Rolle spielen werden...

Doch zurück erst einmal zu diesem Band. 

Adelina , unsere Hauptprotagonistin ist eine wirklich interessante und spannende Person, denn sie ist nicht nur eine „Gezeichnete“ und trägt den „Makel“ einer Malfetto in sich, sondern sie ist auch aufgrund ihrer besonderen Gabe der Illusion eine äußerst bedeutende Figur im Buch.
Malfetto werden von der Gesellschaft als Dämonen betitelt und man hat Angst vor ihren Fähigkeiten, die sie seit ihrer Erkrankung des Blutfiebers davongetragen haben.
Adelina wird von ihrem Vater seither gemieden und als eine Art „Ware“ betrachtet, die er dann auch eines Tages an einen anderen Mann verkaufen will....doch bevor es soweit kommen kann, flieht sie....Doch auf ihrer Flucht kommt zum ersten Mal ihre Kraft zum Vorschein, die eine tödliche Auswirkung hat.... 

Daraufhin wird sie von den Inquisitoren des Königs gefangen genommen und zum Tode verurteilt, doch bevor ihr Urteil vollstreckt werden kann , wird sie gerettet!
Wir lernen ihre Retter und ebenfalls Malfettos kennen, die sie unter ihre Fittiche nehmen und sie ebenfalls in die Gemeinschaft der Dolche aufnehmen möchten.
Während sie mit ihnen ihre Fähigkeiten trainiert, lernt sie die einzelnen Mitglieder besser kennen und beginnt bald schon Gefühle für ihren Anführer Enzo zu entwickeln.
Doch gerade diese Leidenschaft und ihre angeborene Neigung zur Wut und Dunkelheit, macht sie zu einer unkontrollierbaren Person, die ihr sogar selbst ab und an Angst macht...
Als sie dann noch von Teren, einem Inquisitor erpresst wird, und die bald schon ein doppeltes Leben führen muss, beginnt bald schon eine gefährliches Versteckspiel...
Ein unglücklicher Unfall macht sie bald schon zu einer wahrlich tragischen Figur, die einerseits Mitleid, aber auf der anderen Seite auch ein großes Unbehagen in mir hervorruft.
Aufgrund ihrer Enttäuschung und ihres Schmerzes keimt in ihr noch mehr an Wut und Hass, die sie zu einer explosiven und unvorhersehbaren Person machen...die bestimmt noch im weiteren Verlauf der Geschichte für gehörige an Wind sorgen wird....

Ein wirklich toller Auftakt der Reihe, mit einer neuen Idee und mit einer wahrlich ungewöhnlichen Hauptprotagonistin , die abseits der normalen„Buchheldin“ für Furore sorgt.

Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten



1 Kommentar:

  1. Ich muss dir unbedingt mal wieder besonders liebe Grüße dalassen.

    Herzlichst,

    Nisnis

    AntwortenLöschen