Mittwoch, 1. Februar 2017

Blogtour: Nichts bleibt vergessen & Polarglut: Thema: Mafia

Werbung


Hallo und Herzlich Willkommen!

Auch heute darf ich Teil einer tollen Blogtour sein!!! :-))

Diesmal geht es um die beiden Bücher: 
Nichts bleibt vergessen & Polarglut von Ylvi Walker

und ich darf Euch zu diesen spannenden Büchern auch ein wirklich total interessantes und gefährliches Thema näher bringen....:die Mafia und das Zeugenschutzprogramm!



Mafia war ursprünglich die Bezeichnung für einen streng hierarchischen Geheimbund, der seine Macht durch Erpressung, Gewalt und politische Einflussnahme zu festigen und auszubauen versucht und seine Wurzeln im Sizilien des 19. Jahrhunderts hat.

(Quelle:  Wikipedia)


Apropos Sizilien, hier werden wir vermutlich bald in Urlaub fahren....danach kann ich Euch evtl mehr über ihre "netten" Organisationen erzählen....^^ hihi
Kleiner Scherz natürlich, denn sollte ich etwas erfahren, werde ich vermutlich nicht mehr darüber sprechen können....(ihr versteht vermutlich was ich meine...) *räusper*

Hier eine kleine, aber feine Übersicht der Tätigkeiten und Aufgaben mit der sich diese sympathischen und äußerst efektiven Mitarbeiter dieser Branche so beschäftigen...:  
 Prostitution, dem Menschenhandel, dem Drogenhandel  und die ihre Einkünfte aus Erpressung, insbesondere der Schutzgelderpressung, dem illegalen Glücksspiel und Subventionserschleichung bzw. Subventionsbetrug bestreitet
(Quelle: Wikipedia)

Fleißige Bienchen,,,,oder was meint ihr?^^



Der wohl berühmteste Mafiaboss ist wohl:

Al Capone

 Wenn Escobar der reichste Gangster war, dann war Alphonse «Al» Capone der berühmteste. Er wurde 1899 in New York geboren und stieg mit 14 aus der Schule aus. Danach schloss sich Capone dem Gangster Johnny Torrio an. Er stieg innerhalb der Gang schnell auf, 1925 übernahm er sie. Das Alkoholverbot machte ihn reich, durch illegales Handeln mit Alkohol verdiente die Mafia in Chicago über 60 Millionen pro Monat. Capone räumte jeden aus dem Weg, der sich ihm entgegenstellte. Dies gipfelte im Valentinstag-Massaker von 1929, bei dem er sieben rivalisierende Gang-Führer umbringen liess. Capone liebte es, die Nummer eins zu sein. 1931 musste Capone doch noch für längere Zeit hinter Gitter. Aber nicht wegen Schmuggel, Prostitution, Mord oder Erpressung, sondern wegen Steuerhinterziehung. Nach gut sieben Jahren kam er frei. Capone starb 1947 an Syphillis.Capone galt im Gegensatz zu anderen Bandenführern als sehr fair. Er konnte sich zudem mit alten Feinden versöhnen und sie auf seine Seite ziehen. Frank Gallucio, der ihm seine berühmte Narbe zugefügt hat, wurde später sein Leibwächter. Weiterhin war Capone sehr tolerant, er akzeptierte auch Nicht-Italiener in seiner Organisation. Diese Faktoren trugen merklich zu Capones Erfolg bei.

 (BlickamAbend)

 

So nun kommen wir noch zu einem weiteren spannenden und wirklich bewegendes Thema dass ich heute für euch näher beleuchten darf: 

 Das Zeugenschutzprogramm

(Und hier hoffe ich mal, dass niemand von uns jemals davon Gebrauch nehmen muss) 

Denn jeder von uns hat schon mal davon gehört (zumindest im Fernsehen^^) , und weiß dass gefährdete Personen in gewissen Stuationen eine komplett neue Identität zu ihrem Schutz erhalten und somit ihr altes Leben komplett den Rücken kehren müssen. Aber das Schlimmste (wie ich finde) ist, dass man vermutlich immer ein wenig Angst in sich trägt...nicht doch gefunden zu werden....  

 

Zeugenschutzprogramm: Neue Identität, neuer Wohnort, neues Leben

Um Zeugen und gegebenenfalls deren Familien bis zum Prozess in Sicherheit zu bringen, werden diese teilweise in Schutzhaft genommen oder sogar ins Ausland gebracht. Nach dem Strafverfahren bekommen sie dann eine neue Identität, inklusive neuen Papieren, sogenannte Tarndokumenten. Personen im Zeugenschutzprogramm müssen ihren Wohnort und meist auch ihren Beruf wechseln. Ein Zeugenschutzprogramm läuft unter größter Geheimhaltung ab. Offiziell verschwinden die Personen einfach von der Bildfläche. 




   Doch was haben diese Themen mit unseren Büchern der Blogtour zu tun?

 

Nichts bleibt vergessen:

Auch der unnahbare Sean hat eine ganz besondere Vergangenheit...doch davon weiß natürlich die sympathische Ärztin Christine nichts..

Denn Sean ist es, der sich in "Nichts bleibt vergessen" bereits in einem Zeugenschutzprogramm befindet, weil er gejagt wird. 

.Während er seine harte Schale nicht lange aufrechterhalten kann und sich ihr langsam öffnet, beginnt die Vergangenheit ihn erneut einzuholen...und bringt nicht nur ihn , sondern auch Christine in Gefahr... Kann er die Fesseln seiner Vergangenheit endgültig lösen? Und die Bedrohung die auf sie zuzurollen scheint verhindern?

Polarglut:

Bei Polarglut gibt es ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Charaktere aus dem vroherigen Teil, doch eins bleibt, die Gefahr die (diesmal) in einer ganz anderen Form auf sie zu warten scheint...doch welche....? Lasst Euch überraschen.

GEWINNSPIEL!

 Doch genug von meinem Beruf (hahaha) 

Es gibt natürlich auch wieder etwas zu gewinnen:

 

 Ihr müsst nur folgende Frage im Kommentar beantworten:

Wenn ihr Euer altes Leben aufgeben müsstet aufgrund des Zeugenschutzprogrammes , was würdet ihr von diesem am meisten vermissen (außer Familie und Freunde natürlich)


Teilnahmebedingungen:


Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklär
t man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 04.02.2017 um 23:59 Uhr
.

Blogtourfahrplan:

 

 

 

 

 



 


Kommentare:

  1. Hallo,

    ich würde meine ganzen Bücher vermissen, denn die dürfte ich sicher nicht alle mitnehmen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebsten Hobbies würde ich vermissen, zu denen ich nicht mehr könnte, die Fußballspiele am meisten.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend/Morgen,
    vielen Dank für deinen spannenden Beitrag über die Mafia und das Zeugenschutzprogramm.
    Wenn ich mein altes Leben aufgeben müsste, dann würde ich definitiv am meisten meine Tiere vermissen(ausser man darf z.b. ein Pferd mitnehmen*lach*).

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo du! :)
    Ich will wirklich nicht stören, dennoch möchte ich darauf aufmerksam machen und dich ♥-lich einladen, da ich diesen Samstag (04.02) nach langer Zeit wieder eine Lesenacht auf meinem Blog veranstalte und ich mich sehr freuen würde wenn du teilnehmen würdest und mit dabei wärst ♥
    Wenn du magst kannst du ja mal hier klicken: ♥ Klick ♥
    Alles Liebe! ♥

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    also ganz erhlich gesagt, aktuell eigentlich garnichts, denn ich bin seit November 2008 wegen starker gesundheilticher Probleme zuhause und war in den letzten Jahren mehr bei Ärzten oder im Krankenhaus als daheim oder sonst irgendwo... Da gibt es nichts, was ich vermissen könnte, denn Freunde haben sich in all den Jahren mehr oder weniger in Luft aufgelöst und es sind mehr oder minder eher nur noch Bekanntschaften, denn mit dem Begriff Freundschaft bin ich sehr vorsichtig geworden. Das Einzige was ich vermissen würde, wären meine Eltern, mein geliebter Hund ist ja leider bereits vor einem halben Jahr von mir gegangen... Es sei denn ich müsste auch all mein Bücher und Bastelsachen hinter mir lassen, das wäre auch ein schweres Los, aber ansonsten wäre es vielleicht eine willkommene Abwechslung in meinem Leben!

    Liebe Grüße
    Elchi

    AntwortenLöschen