Mittwoch, 5. Oktober 2016

Rezension: Kalter Ort von Matthew J. Arlidge






Buch:
Kalter Ort
Autor: Matthew J. Arlidge
  Seiten:400
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN:
978-3499271526
Klappentext des Inhaltes:
Kein Spiel. Kein Entkommen.
Als Ruby aufwacht, weiß sie sofort, dass sie nicht in ihrem eigenen Bett liegt. Doch das ist nur Beginn ihres Albtraums. Jemand hält sie gefangen, in einem Zimmer, das an ein Puppenhaus erinnert.
Am anderen Ende der Stadt, Familienidylle, ein Tag am Strand. Bis eines der Kinder beim Spielen etwas entdeckt: eine Frauenleiche, tief vergraben im Sand. Vor Ort birgt die Polizei weitere Opfer. Allerdings hat niemand sie vermisst gemeldet, weder Eltern noch Freunde. Für D.I. Helen Grace Beweis genug, dass sie es mit einem Täter zu tun hat, der extrem klug und vorsichtig agiert. Und plötzlich begreift sie, dass für jemanden die Uhr ticken könnte, der noch am Leben ist.
(Quelle: Verlag)



Meine Meinung:


Kalter Ort von Matthew J. Arlidge ist der 3. Band der Helen Grace Reihe. Doch da jeder Band abgeschlossen ist, kann man daher jeden Teil auch sehr gut ohne die Vorgänger zu kennen lesen. Dennoch ist es schön bereits die Vorgänger zu kennen, da viele Protagonisten des Ermittlerteams immer wieder auftauchen und man somit schon einen näheren Bezug im Laufe der Geschichten zu ihnen aufbauen und auch deren eigenen Hintergründe erfahren kann.
Dies schafft unweigerlich eine Nähe zum Team, bei dem man sich selbst schon als ein Teil dieser Gruppe fühlt. 

Dieser Fall befasst sich mit der Entführung einer jungen Frau, die leider nicht die erste und vielleicht auch nicht die letzte sein wird, denn ein Serienmörder scheint es genau auf einem bestimmten Typ Frauen abgesehen zu haben....Doch der Leichenfund am Strand lässt darauf schließen, dass der Mann schon recht bald seine „Liebsten“ entsorgt, wenn sie nicht seine Ansprüchen genügen...
Während D.I. Helen Grace sich wie immer kampfbereit in die Ermittlungen stürzt, muss sich sich nebenbei noch mit einigen Schwierigkeiten im eigenen Team herumschlagen, denn ihre Chefin scheint sie auf dem Kicker zu haben und scheint ein Komplott gegen sie zu schmieden...
Und auch ihre eigenen Dämonen scheinen weiterhin auf Helen zu lauern.
Doch kann sie rechtzeitig Ruby vor dem Tod bewahren, die in einer Art Puppenhaus gefangengehalten wird? Oder wird sie sich zu den anderen unglückseligen Frauen gesellen, die bereits vorher ihr Dasein an diesem Ort fristen mussten? Für Helen und ihr Team läuft wieder der Wettstreit gegen die Zeit....

Ein wirklich toller Krimi , der besonders mit seinen kurzen Kapitel und den verschiedenen abwechselnden Sichtweisen der Erzählung sehr zu begeistern versteht.
Diese ständigen Szenenwechsel bieten Abwechslung und Einsichten in die verschiedenen Protagonisten, auch in die des Täters, was natürlich besonders interessant und spannend ist. Dennoch muss man sich klar bei diesem Krimi sein, dass hier eher die Ermittlungsarbeit und Helen Grace im Vordergrund stehen, als der wirkliche Fall. Daher besteht die Spannung für mich nicht hauptsächlich aus dem Fall, sondern eher um die Hintergründe und Entwicklungen der einzelnen Personen. 
Daher gibt es von mir 4 von 5 Punkten.

bereits erschienen:

1. Band: Einer lebt , einer stirbt
2. Band: Schwarzes Herz


   Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen