Sonntag, 5. November 2017

Rezension: Das Turnier von Matthew Reilly


Werbung







Buch:Das Turnier
Autor: Matthew Reilly
  Verlag: 
Festa
ISBN: 978-3865525642
Seiten:
416
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Im Jahr 1546 ruft Sultan Süleyman der Prächtige alle Könige Europas auf, an einem nie dagewesenen Wettstreit teilzunehmen: In einem großen Turnier soll der beste Schachspieler der Welt gefunden werden …
Unter den Tausenden Reisenden, die in Konstantinopel eintreffen, reihen sich auch der Gelehrte Roger Ascham und seine Schülerin Elisabeth ein, Tochter von Heinrich VIII.
Bald überschlagen sich die Ereignisse: Schon vor Beginn des Turniers wird ein christlicher Kardinal ermordet und grässlich verstümmelt. Es folgen weitere barbarische Todesfälle.
Elisabeth und Ascham erkennen bald, dass sie selbst die eigentlichen Figuren in einem verderbten Spiel sind, in dem es ums nackte Überleben geht ... 

(Quelle: Festa Verlag)


Meine Meinung:



spannende Ermittlungen in einem gefährlichen Schmelztigel der Politik


"Das Turnier" von Matthew Reilly ist ein spannender historisch angehauchter Krimi, der nicht nur mit einer abenteuerlichen Reise an einen prächtigen Ort aufwarten kann, sondern auch mit unwiderstehlichen Charakteren, die dem Buch Menschlichkeit einhaucht. Das Buch hat mich geradezu in den Bann gezogen und ich habe es innerhalb eines Tages geradezu inhaliert.

Das Buch beginnt bereits sehr vielversprechend, denn wir erleben mit, wie im Jahr 1546 alle Könige Europas vom Sultan Konstantinopels zu einem spektakulären Schachturnier eingeladen werden. Darunter auch der legendäre Heinrich VIII , dessen gewitzte und intelligente 13 jährige Tochter Elisabeth eine der Hauptfiguren des Buches ist. 

Denn sie tritt zusammen mit Mr. Giles, dem ausgewählten Schachspieler der England in diesem Spiel vertreten wird, und mit einer kleinen Gruppe von Gefährten die Reise in das weitentfernte Land an, indem das Turnier stattfinden soll.
 

Zitat Seite 71:
"Reisen ist die beste Form der Erziehung"

Dessen Meinung ist Elisabeth`s (Bess) Lehrer Mr Ascham, der auf unkonventionelle Lehrmethoden zurückgreift und im Laufe der Reise mit seinem brillanten Wissen und seinen Ermittlungskünsten für Furore sorgen wird...

Bereits die Reise quer durch Europa entführt den Leser in den Sog des Buches und verspricht ein spannendes Abenteuer zu werden.
Das es auch durchaus zu werden scheint, denn kaum an ihrem Zielort angekommen, wird das Turnier von einem grausamen Mord überschattet!
Während der Sultan höchstpersönlich Mr. Ascham um Aufklärung des Mordes bittet, erleben wir packende Ermittlungen und Schlussfolgerungen von dem sichtlich genialen Lehrer.
Bald schon ist seine Schülerin Bess selbst in seinem Ermittlungsteam und versucht mit ihm den Täter zu entlarven. Dabei sitzt ihnen die Zeit im Nacken, denn die Mordserie scheint nicht enden zu wollen...
 

Zitat Seite 242:
"In diesem Palast spielen sich einige finstere Machenschaften ab und der Sultan selbst mag nicht ganz unbeteiligt sein."


Dieses Buch beinhaltet nicht nur eine äußerst fesselnde Jagd nach dem Mörder, sondern deckt auch einige Intrigen auf, sowie einige menschliche Abgründe, die sich im Laufe der Handlung auftun.
Ebenso gibt es einige interessante philosophische Betrachtungen über Religionen und über die Werte der Frauen in einige Kulturen...

Selbst das Schachspiel kommt in diesem Werk nicht  zu kurz und man erlebt nicht nur auf dem Brettspiel , sondern auch hinter den Kulissen mit, wie jeder versucht den anderen auszuspielen und ihn Schachmatt zu setzen.
Doch wer von den Figuren wird am Ende noch stehen bleiben und überleben?







 Lasst euch überraschen und tretet ebenfalls bei diesem Turnier an, denn einmal angefangen, werdet ihr sicherlich dem Rausch des Buches erliegen^^

 

 
 



Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten!
 
 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen