Freitag, 29. April 2016

Rezension: Die Nacht in uns von Sylvie Grohne


Buch: Die Nacht in uns 
Autor: Sylvie Grohne
ISBN: 
978-1514811474
Verlag: 
CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten:484


Klappentext des Inhaltes:

Es gibt Gefängnisse, die haben keine Gitterstäbe. Amkayas Kerker ist die Einsamkeit, denn ihre Nähe ist tödlich.
Die Halbvampirin kann die Bestie in sich nicht kontrollieren und hat die Hoffnung auf eine Liebesbeziehung längst aufgegeben - bis sie Noah, dem Engelsblut, begegnet, dessen Umarmung ebenfalls tödlich ist. Beide können sich der außergewöhnlichen Anziehung des anderen nicht entziehen und kommen sich unerwartet schnell näher; doch ist es eine schicksalhafte Begegnung oder tödlicher Leichtsinn? 

(Quelle: SylvieGrohne

Meine Meinung:

"Die Nacht in uns" von Sylvie Grohne ist ein Vampir Fantasyroman, der eine Liebesgeschichte mit einer gefahrvollen Lage verknüpft, und der ebenso  mit einigen Überraschungen aufwartet, die einem in der Story erwarten. 
Dennoch hat mir ein klitzekleines bisschen gefehlt, um dem Buch die kompletten 5 Punkte geben zu können. Denn irgendwie bin ich mit den Protagonisten einfach nicht warm geworden, trotz der vorhandenen Tiefe der Charakterbeschreibungen und der  gewählten Ich Version von Amkaya, fehlte mir persönlich der Bezug zu ihr und  zu Noah. Auch die Liebesgeschichte der beiden konnte mich nicht wirklich vom Hocker reißen, hier ging mir die Annäherung einfach viel  zu schnell vonstatten.  Dennoch hat mich die Idee der Geschichte und der tolle Schreibstil sehr gefallen!  :-)
Auch der immer wieder eingeschobene Erzählwechsel , der uns in die Vergangenheit mitnimmt und uns mehr über Roman erzählt (dem Vater von Amkaya)  und dessen schicksalshaften Begegnung mit der bösen Vampirhexe, hat mir sehr gut gefallen und sorgte für Schwung und Abwechslung.

Bereits der Prolog fängt sehr spannend an und sorgt für den nötigen dunkeln und gefährlichen Touch :-)
Denn Amkayas und Airas sterbliche Schwester Cassie stirbt „unerwartet“ mit 130 Jahren,* das warum werden wir noch im Laufe der Handlung erfahren*
Betrübt und voller Trauer müssen die beiden Geschwister mit diesem Verlust klarkommen.
Dabei fällt es besonders Amkaya mehr als schwer, die selbst mit einem ganz besonderen Kampf beschäftigt ist…..den Kampf gegen ihren inneren Dämon, dem es stetig nach Blut dürstet! Zusammen mit ihrem Bruder versucht sie ständig gegen ihren ganz persönlichen Fluch anzukämpfen und man erlebt sozusagen wahrlich ihre innere Zerrissenheit mit.
Zitat Seite 214 : „Vielleicht ist ja das Böse der unumgängliche Schatten des Guten, der sich mit dem Stande der Sonne in seiner Größe verändert?“

Während sie mit ihrem Leben als Halbvampirin hadert , taucht plötzlich Noah auf und verändert plötzlich ihre Lebenseinstellung und ihr bisherig nicht vorhanden gewesenes Liebesleben.  Denn Hals über Kopf scheinen die beiden sich ineinander zu verlieben. Doch Noah ist ein Nephilim, und seine Berührungen können in den Tod führen….
Wird die Liebe zu ihm tödlich für sie enden oder können  sie eine gemeinsame Zukunft haben? Und was hat es mit dem mysteriösen Kunsthändler Mr Daniels auf sich, der plötzlich in das Leben von der Vampirin tritt? Außerdem gibt es da noch die böse Vampirhexe , die im Hintergrund darauf lauert das Leben der Familie zu ruinieren… denn , 
-Zitat Seite 218: „ Glück ist ein so verdammt zerbrechliches Konstrukt“   


Ein wirklich guter Vampir Fantasyroman, der sich positiv von den „anderen“ Vampirbüchern abhebt! Und auch bei nicht „Vampirliebhabern“ anbeißen wird hihi Also ran an den Leckerbissen, ohne bitteren Nachgeschmack :-)
 
 Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten!
 Herzlichen Dank für dieses Buch an:
Sylvie Grohne




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen