Freitag, 11. Dezember 2015

Rezension: Wo du auch bist von Kerstin Bätz







Buch: Wo du auch bist
Autor: Kerstin Bätz
ISBN: 978-1503950016
Verlag:
Amazon Publishing
Seiten:418
 
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Die Historikerin Sonja ist auf der Flucht. Vor ihrem alten Leben und ihrem gewalttätigen Mann Kai. Mit Hilfe eines alten Freundes reist sie in die Beelitz-Heilstätten südlich von Berlin, um dort als Archivarin ein neues Leben anzufangen. Sie schöpft neue Hoffnung, als sie den Fotografen Jan kennenlernt. Doch mit jedem Tag werden ihr die Ruinen der ehemaligen Lungenheilanstalt unheimlicher. Um sie herum werden die Schatten tiefer und die Tage dunkler. Sonja fühlt sich beobachtet. Weil sie weiß, dass jemand sie verfolgt. Jemand, der sie gut zu kennen scheint … aber kann sie ihrem Verstand noch trauen?
 
(Quelle: Amazon


Meine Meinung:


„Wo du auch bist“ von Kerstin Bätz ist ein Psychothriller mit einigen vorhandenen Gruseleffekten, die mir sehr gefallen haben, dennoch ist der komplette Funke nicht so ganz auf mich übergesprungen…
Da der zwischenzeitlich entstehende Liebesfunke zwischen unserer Hauptperson Sonja und dem geheimnisvollen Fremdenführer Jan nicht so wirklich meine Leseleidenschaft entfachen konnte^^ Hier fehlte es mir irgendwie an der nötigen Romantik….Aber lassen wir diesen kleinen Punkt mal beiseite, denn auf der anderen Seite war es ein wirklich spannender und packender Roman, der mit einigen Überraschungen den Leser an die Seiten fesselt. 

Zitat Seite 80: „ Die Heilstätten halten viele Überraschungen bereit für den, der genau hinsieht!“
 
Wie wahr diese Aussagen ist, erkennt man als Leser schon recht schnell, denn das Buch fängt bereits ziemlich rasch damit an Spannung aufzubauen und eine leicht gruselig wirkende Atmosphäre entstehen zu lassen, die fortwährend bestehen bleibt und nicht nur New Age Anhänger begeistert^^

Denn unsere Protagonistin Sonja, die aus einem ganz bestimmten Grund versucht ihr altes Leben in Nürnberg zurückzulassen und  in den Beelitzer Heilstätten als Archivarin von vorne anzufangen, merkt zugleich dass der neue Ort so einige düstere Geheimnisse verbirgt, die aus der Vergangenheit herrühren.  Da das Krankenhauskomplex , dass früher Lungenkranke Menschen beherbergte , nicht nur ein unheimliches Flair hat, sondern auch bald schon ein  persönliches Unbehagen von Sonja hervorruft , nachdem sich einige merkwürdige Begebenheiten zugetragen haben, die sie manchmal an sich selbst zweifeln lassen….doch dann tauchen die drei „Geisterjäger“ :  Effi, Michél und Lars auf und vermitteln Sonja eine ganz andere Sicht auf die Dinge….
Und bald erkennt sie:

Zitat Seite: 234: „Der hübsche Schein der Dinge kann trügerisch sein. Den oft verbirgt sich darunter etwas völlig anderes“
 
Bald tauchen Fragen auf wie: Ist das Haus tatsächlich verflucht? Was verbergen die alten Ruinen? Kann man Jan vertrauen? Wer ist die alte merkwürdige Frau im Wald? Hat die Vergangenheit Sonja wieder eingeholt?

Während wir Sonja in dieser nervenaufreibenden Zeit zur Seite stehen, fragen wir uns selbst des öfteren wer hinter all den Vorfällen stecken könnte und verdächtigen bald schon einige Menschen in ihrem Umfeld.
Doch auch in mir keimte stets der kleine Verdacht , dass womöglich übernatürliche Phänomene ihre Hände im Spiel haben könnten….doch was letztendlich nun stimmt und ob Sonja der Gefahr ,in der sie zu stecken scheint, überwinden wird….das müsst ihr wohl selbst lesen!

Ein Buch das wirklich sehr facettenreich ist und einige tollen Themen miteinander verknüpft und diese dem Leser vor Augen führt. Nicht zu vergessen , die tolle unheimliche Atmosphäre die  den Leser heimsucht :-)
 
Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten



Autoreninformationen:
 
Wenn ihr mehr über die Autorin Kerstin Bätz erfahren wollt, schaut doch einfach mal auf ihrer Seite vorbei :-)
 
 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen