Mittwoch, 9. September 2015

Rezension: Deadline von Renee Knight








Buch: Deadline
Autor: Renee Knight
ISBN: 978-3442314065
Verlag:
Goldmann Verlag
Seiten:
352 
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
 
Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug …
 
(Quelle: Goldmann Verlag



Meine Meinung:

ein interessantes und aufrüttelndes Buch, leider zu wenig Spannung


"Deadline“ von Renee Knight ist interessantes Buch, das leider größtenteils auf Hochspannung verzichtete und für mich eher einem Drama gleicht als einem Thriller im eigentlichen Sinne. Hier hatte ich mir aufgrund des sehr spannenden Klappentextes mehr erhofft…natürlich war das Buch dennoch sehr gut zu lesen und überraschte am Ende mit einer tollen Wendung, die man so nicht erwartete, dennoch hatte ich etwas ganz anderes erwartet :-)
 
  Wenn man aber einmal die kleine „Enttäuschung“ verarbeitet hat, dass es kein nervenaufreibendes , gefahrvolles  Leseabenteuer wird, ist das Buch jedoch sehr ergreifend und kann mit seiner Dramatik überzeugen. Besonders der fesselnde Schreibstil lässt den Leser durch die Seiten rasen. 
Auch die Idee das Buch aus den verschiedenen Erzählperspektiven zu schreiben, sorgte für den nötigen Lesesog. Denn wir können nicht nur aus Catherines Sicht die Geschehnisse in der Gegenwart und in der Vergangenheit erleben, sondern auch aus der Warte des geheimnisvollen Schreibers, und auch Catherines Mann rückt in den Fokus der Schilderungen. All dies geschieht so mühelos, dass es geradezu Freude bereitet den verschiedenen Ansichtsweisen zu lauschen und der Leser kann schon bald erkennen, dass nicht immer alles so ist, wie man auf den ersten Blick vermutet.
Zitat Seite 8: „Catherine ist unvermutet sich selbst begegnet, versteckt zwischen den Seiten des Buches.  
Der Anfang beginnt damit, dass Catherine das Buch „ Das Opfer des Fremden“ von einem gewissen E.J. Preston liest und dabei geschockt feststellt, dass das Buch über ein einschneidendes Erlebnis aus ihrer Vergangenheit erzählt.  20 Jahre hatte sie dieses Geheimnis gehütet und gehofft es vergessen zu können, doch nun rückt es unaufhörlich ans Licht – denn der geheimnisvolle unbekannte Autor scheint gewillt zu sein die ganze Wahrheit aufzudecken und ihr Leben zu zerstören. Catherine die sich bedroht fühlt, versucht daher Kontakt zu ihm aufzunehmen und das bereits bröckelnde Fundament  ihrer Ehe zu retten, das der Autor mit einer weiteren Verkündung zum Einstürzen gebracht hat.
Während diesen Ereignissen, entführt uns die Geschichte immer wieder zurück in die Vergangenheit und wir erleben, was damals wirklich in ihrem Sommerurlaub geschehen ist….Denn ein Mann ist damals gestorben…..doch war es ein tragischer Unfall? Oder trägt sie vermutlich die Schuld an allem?
Der Vater des Toten ist jedenfalls fest davon überzeugt, daher will er Rache nehmen…..und letztendlich deckt er zusammen mit dem Leser ein noch größeres Geheimnis auf, als anfangs vermutet.
Der Schluss wurde einfach genial ausgedacht und hat mich wirklich begeistert!  Dieser machte auch die ab und an etwas auftretende Leerlaufzeit wieder wett.

Das Buch fesselt den Leser wirklich mit einer tollen Story und einer dramatischen und aufrüttelnden Stimmung, die dem Buch anhaftet.  
 
Jedoch fand ich leider nicht die Hochspannung wieder, die ich eigentlich im Vorfeld erwartet hatte. Ich würde dieses Buch eher einem anderen Genre zuordnen als einem Thriller^^ Aber nun ja, das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, unter welche Rubrik er es einordnen möchte. 




Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten
 
 

 


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den :
 
 
 





Kommentare:

  1. Wie niedlich ist den bitte der kleine Snoopy bei der Maus auf deinem Blog:) Das habe ich vorher noch nie gesehen:)))
    Vielen Dank für die ehrliche und interessante Review. Fand ich wirklich hilfreich.

    Fühl dich gedrückt, Selina<3
    http://kusselina.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Selina,

      danke dir für dein liebes Kommi! Freu mich voll :-)
      Bin auch gleich mal deinen Blog besuchen gegangen, der hat ja einen goldigen Namen!

      Liebe Grüße und Drücker zurück :-)
      Kendra

      Löschen