Sonntag, 9. August 2015

Rezension: "Wild Cards (2) : Der Sieg der Verlierer" von George R.R. Martin







Buch: Wild Cards- Der Sieg der Verlierer
Autor: George R.R. Martin
 ISBN: 978-3764531294
Verlag: Penhaligon Verlag
Seiten: 576 Seiten


Klappentext des Inhaltes:

Eine Atomexplosion erschüttert Texas! Doch es handelt sich nicht um einen Akt des Terrors, sondern um einen schrecklichen Unfall. Ein kleiner Junge namens Drake kann sein mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und hat die Katastrophe ausgelöst. Die aus Assen und Jokern bestehende Eingreiftruppe der UNO – genannt Das Komitee – will den Jungen unter ihren Schutz stellen. Doch als seine Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden …

Gleichzeitig versucht Drummer Boy, die Krise in der arabischen Welt zu beenden. Aber während des Einsatzes kommen ihm Zweifel. Kämpft er für die richtige Seite?

(Quelle: Verlag)

 Meine Meinung:
  •  ungewöhnlich und einzigartig

„Der Sieg der Verlierer“ ist der 2. Teil der Wild Cards Reihe, dem Gemeinschaftsautoren Projekt von und mit George R.R. Martin.
Obwohl mich der Auftakt dieser Reihe nicht wirklich überzeugt hatte, war ich dennoch daran interessiert, wie sich die Geschichte im weiteren Verlauf entwickeln würde.....und was soll ich sagen? Zum Glück habe ich dieser Reihe eine weitere Chance gegeben, denn diese Fortsetzung knüpft genau an dem spannenden Handlungsbogen an , der mir bereits im ersten Teil mehr zugesagt hatte, als die anfängliche seichte und in meinen Augen leicht kuriose TV Show : American Hero, die meiner Meinung nach leicht schräg war und mich wirklich im ersten Teil sehr genervt hatte^^
Doch diesmal tritt zum Glück diese Castingshow sehr in den Hintergrund und wir befassen uns in diesem Band mehr mit den politischen Konflikten, die überall in der Welt verteilt auftauchen und somit nach der Hilfe des Komitees verlangen, das unter dem Kommando von John Fortune gegründet wurde. Zusammen mit den unzähligen Assen und Jokern, die ja besondere Fähigkeiten besitzen versuchen sie , verteilt auf der ganzen Welt, für Ordnung und Frieden zu sorgen.
So führt es sie nicht nur auf eine Mission nach Nigeria (Anschuldigungen des Völkermordes), sondern auch nach New Orleans ( drohender Hurrikan) und ins ferne Osten (Ölkrise) Außerdem sorgt noch eine mysteriöse Explosion in Texas für weitere Aufregung.

Während wir als Leser in die einzelnen Sichtweisen der verschiedenen Charaktere schlüpfen dürfen, bekommen wir Einblicke von den unterschiedlichsten Teammitgliedern und deren gefährlichen Einsätze und erhalten daher eine komplexe Fülle von Eindrücken und Erlebnisse, die einem manchmal zwar etwas durcheinanderbringen, aber durchaus für sehr viel Schwung sorgen und der Geschichte sehr viel Potential bieten!
Denn jeder der Charaktere ist einzigartig und wir lernen sie aufgrund dieser Erzählform besser und näher kennen und so werden die altbekannte Protagonisten aus dem ersten Band hier noch weiter geformt und persönlicher gestaltet. Besonders hatte ich mich auf ein Wiedersehen mit dem interessanten Drummer Boy, der sympathischen Amazing Bubbles und der zwischen den Liebesstühlen sitzende Curveball gefreut :) Doch auch ein Fiesling tritt hier besonders hervor und man möchte diesem Ass am liebsten selbst an die Gurgel gehen....
Doch nicht nur alte Bekannte bekommen hier einen festen Platz in der Besetzung dieser Reihe , sondern auch neue faszinierende Personen treten auf und sorgen für weiteren Input!So hat mich besonders Niobe gefesselt , die ein unglaubliches Herz besitzt und sich sehr für ihre Schützlinge einsetzt!

Doch abgesehen von den tollen fiktiven Charaktere , beinhaltet das Buch spannende Themen rund um das „wirkliche Leben und ihren Gefahren“ , die einfach unter die Haut gehen und damit legt das Buch auch eine Ernsthaftigkeit an den Tag, die man ja mit dem bloßen Augen aufgrund des manchmal etwas sehr fantasievollen Plots übersehen könnte.

Diese Fortsetzung hat eine gehörige Schippe an Spannung und Genialität zu dem Auftakt: „Spiel der Spiele“ zugelegt. Außerdem war es kontinuierlich spannend, im Gegensatz zum ersten Band, da dieser erst mit der Ägypten Mission an Fahrt zugelegt hatte. Nun bin ich schon sehr auf den nächsten Teil gespannt und evtl kann dieser dann die komplette Punktezahl abräumen? Denn obwohl ich kein Ass oder Joker bin, und nicht die Fähigkeit besitze vorauszusehen, so kann ich doch erahnen, dass die Reihe einer Steigerungskurve folgt -))

Ich würde jedem dieses Buch empfehlen, der von dem Ägypten Teil des ersten Bandes begeistert war und dem der erste Hauptpunkt der damaligen Geschichte, also die Castingshow nicht zugesagt hatte. War es jedoch andersrum der Fall, dann würde ich demjenigen von der Fortsetzung abraten :-)
Aber auf Fälle würde ich jedem empfehlen den Vorgänger zu kennen, denn ansonsten kann es sehr schwierig werden diesem 2. Teil zu folgen und zu begreifen, da einiges an Vorwissen vorausgesetzt wird und aufgrund der Komplexität des Ganzen daher in meinen Augen schwierig wäre hier vollständig durchzublicken.




Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten




Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Penhaligon Verlag



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen