Donnerstag, 7. Mai 2015

Rezension: "Die Magie der kleinen Dinge“ von Jessie Burton








Buch: Die Magie der kleinen Dinge
Autor: Jessie Burton
ISBN: 
978-3809026471
Verlag: 
Limes Verlag
Seiten:
480
 
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 

Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur das Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – und Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden …

(Quelle: Limes Verlag)


Meine Meinung:


„Die Magie der kleinen Dinge“ von Jessie Burton ist ein Roman der anfänglich leisen Töne, der jedoch am Ende stark an Fahrt zunimmt und schließlich in einem dramatischen Schlussakt gipfelt. Auch wenn das Buch zum Ende hin immer spannender und lesenswerter wurde und ich letztendlich auch von der Story mitgerissen wurde, fehlt mir doch auf langer Sicht genau dieses Gefühl.  Anfangs dachte ich schon dass das Buch so gar nicht nach meinem Geschmack ist und ich fiel in eine kleine Lese-Lethargie, aus der ich jedoch zum Glück im Laufe der Handlung bzw mit Voranschreiten der Seitenanzahl gerissen wurde.
Dennoch muss ich sagen, hat mich der Zauber dieses Buches dann doch noch erreicht, leider erst auf der letzten Strecke….was ich persönlich als sehr schade empfinde. Hier hätte man vielleicht den leicht trägen und langweiligen Anfang vielleicht etwas temporeicher gestalten sollen…?

Alles fängt damit an , dass die junge Nella als Braut des erfolgreichen Amsterdamers Handelsmanns Johannes Brandt in dessen Haus einzieht. Wir erleben ihre anfänglichen Schwierigkeiten mit die sie beim Einleben hat, da die Charaktere die im Haus leben sehr speziell und eigen sind.  Nella muss sich nicht nur mit dem aufmüpfigen und frechen Hausmädchen Cornelia arrangieren, sondern auch mit Johannes einschüchternder Schwester Marin zusammen leben, die schon fast herrschaftlich das Zepter im Hause Brandt führt. 
Anfangs eingeschüchtert von dieser Situation ist die einzige Freude von Nella das Puppenhaus, dass ihr Mann ihr geschenkt hat. Bei einer Miniaturistin in Amsterdam bestellt sie Figuren für ihr neues Spielzeug, doch schon bald bekommt sie Lieferungen die sie nicht bestellt hat, merkwürdigerweise treffen diese Dinge jedoch haargenau auf die Bewohner zu und offenbaren immer mehr, dass jemand anscheinend mehr weiß, als die eigentliche betreffenden Person. Nella versucht daher Kontakt mit der Miniaturistin aufzunehmen, jedoch stößt sie immer wieder auf verschlossene Türen und fragt sich bald ,ob diese womöglich eine Hexe oder Prophetin ist. .. 
Doch auch fern ab von der Welt des Puppenhauses ereignet sich bald schon der Anfang vom Ende des gewohnten Alltags. Denn Nella stellt bald fest, dass nicht nur die Miniaturistin ein Rätsel ist, sondern auch die anderen Mitglieder im Haus verbergen ihre ganz eigenen Geheimnisse, die nach und nach ans Licht gelangen und damit eine große  Lawine lostreten , die das Leben der kleinen Welt von Nella gehörig aus den Angeln heben wird….

Traurig und sehr bewegend fand ich die Schicksale von diesen anfangs sehr zugeknöpften und verschlossenen Charakteren, die mit der Zeit dem Leser dennoch ans Herz wachsen. Außerdem zeigt das Buch geradezu schonungslos wie Menschen richten können, wenn sie sich im Recht sehen.
 
Zitat Seite 364:
„Je mehr Menschen an einem Ritual beteiligt sind, desto gerechtfertigter erscheint es ihnen“

Ein Buch das mich am Ende doch berühren konnte, auch die tolle atmosphärische Stimmung kam sehr gut herüber. Ich fühlte schon fast selbst das Gewicht der Bedrückung das auf Nella lastetet. Einziges Manko für mich war der große bzw lange Teil zu Beginn der Handlung ,der mit wenig Spannung lockte und mich lange in einer Haltung der Enttäuschung gefangen hielt.


 Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten!




Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Verlag :



Kommentare:

  1. Hallöchen liebe Kendra,
    hach mensch.. noch eine mittelmäßige Bewertung für dieses Buch. Langsam aber sicher habe ich gar keine Lust mehr es zu lesen.. :/
    Ach man. Wenigstens fandest du es ein wenig besser als alle anderen von denen ich die Rezension gelesen hatte.. D:

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Lotta :-)
      Ja gegen Ende fand ich das Buch ziemlich gut! Aber leider war der Anfang ziemlich zäh und etwas langweilig , schnief :-(
      Aber wenn man durchhält und dem Buch eine Chance gibt, dann ist es gegen Ende echt gut!

      Liebe Grüße Kendra

      Löschen