Freitag, 24. April 2015

Rezension: Die Falle von Melanie Raabe





Buch:  Die Falle
Autor: Melanie Raabe
ISBN: 
978-3442754915
Verlag: 
btb Verlag
Seiten: 352




Klappentext des Inhaltes:



Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?

(Quelle: btb Verlag)

Meine Meinung:


"Die Falle“ von Melanie Raabe ist ein Thriller, der mit der spannenden Frage – was Wahrheit und was Fiktion ist- komplett den Leser in den Bann zieht , und damit bis zum Schluss auf trefflichste zu unterhalten versteht! Dieser Roman besticht mit minimalistischen Mitteln – sprich wenig agierende Charaktere, sowie einem Hauptschauplatz. Dennoch kommt nie Langweile auf, da das Interview, bzw das Verhör nicht nur den Angeklagten in Atem hält , sondern auch den Leser.
Fast schon Mitleid kommt hierbei auf, doch ist er wirklich ein Mörder oder unschuldig?

Wir bekommen mit wie Linda Conrads eine 38 jährige Autorin ,eine perfekte Falle für den angeblichen Mörder ihrer jüngeren Schwester Anna plant. Da sie seit 11 Jahren wie eine Einsiedlerin in ihrem Haus wohnt und es niemals verlässt, hat sie schon fast einen gewissen rätselhaften und mysteriösen Ruf erlangt, der jedoch für ihren Beruf als Autorin auch seine Vorteile hat. Denn nachdem sie den Mann im Fernsehen wiedererkennt, den sie damals am Tatort zu sehen geglaubt zu haben, beschließt sie ein Exklusiv Interview zu geben,…mit ihm als Reporter!

Zitat Seite 94:
„Eine gute Falle sollte zweierlei sein: sicher und simpel“

Doch schon bald stellen wir und auch Linda fest, dass nichts daran einfach und simpel sein wird….denn bald schon beginnt eine packende Jagd nach der Wahrheit. Langsam dringen immer mehr Zweifel in den Vordergrund….Linda hatte schon als Kind eine blühende Fantasie und auch ihre innige Beziehung zu Anna, bekommt nach und nach Risse….denn sie hat ihre Schwester nicht nur geliebt…
Der Leser brennt die ganze Zeit auf die Antwort, was genau damals geschehen ist und verfolgt gebannt ihr Verhör mit.
Interessant sind auch die Auszüge aus ihrem neuen Roman: „Blutsschwestern“, die ihre wahre Geschichte erzählt….und genau dieses Buch als Aufhänger des Interviews wird zur Anklageschrift gegen den Täter….

Ein spannender Thriller , der mich wirklich bestens unterhalten hat, da er mit viel psychologischem Geschick für nervenaufreibende Spannung sorgt

Kommentare:

  1. Hallöchen. :)
    ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Das Buch war wirklich sehr sehr gut. :D
    Das Beste waren wirklich diese Psychospielchen. Richtig gut. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hi die Rezension hat mir gut gefallen und da das ganze in Starnberg spielt kommt es auf meinen SuB

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Ulrich, danke dir! Ja das Buch kann ich echt empfehlen! :-))

      Liebe Grüße Kendra

      Löschen