Donnerstag, 12. März 2015

Rezension: Das Herz von Libertalia von Anna Kuschnarova



Buch: Das Herz von Libertalia
Autor: Anna Kuschnarova
ISBN: 978-3407811875
Verlag: 
Beltz & Gelberg
Seiten: 461



Klappentext des Inhaltes:

Irland, um 1700: Anne Bonny kommt als uneheliches Kind zur Welt und wird von ihrem Vater als Junge aufgezogen. Die Männerkleider verschaffen ihr Vorteile, aber Anne will sie selbst sein. Als junge Frau gilt sie als die »verlockendste und herausforderndste Schöne« von ganz Charles Towne. Doch »irgendeinen dieser gelackten Affen heiraten«? Nie im Leben! Zu groß ist Annes Hunger nach Freiheit, zu stark ihr Traum vom wilden Leben im sagenhaften Piratenreich »Libertalia«. Annes Herz entflammt für den Piratenkapitän James Bonny – sie brennt mit ihm durch und geht auf wüste Kaperfahrt durch die Karibik ...
 
 
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Das Herz von Libertalia“ von Anna Kuschnarova ist ein Abenteuerroman, der sich nicht nur für Piratenliebhaber als ein wahrer Schatz entpuppt.

Mit viel Mut, Leidenschaft und Träumen ausgestattet ist unsere Hauptperson Anne eine wahrlich großartige Protagonistin, die jedoch auch mit ihrer Verbissenheit und ihrer manchmal etwas ruppigen Art durchaus anecken kann. Doch damit hat Anne wahrlich keine Probleme, denn bereits in der Kindheit lernt sie sehr schnell ihren eigenen Kopf durchzusetzen und dabei jegliche Gefahren und Regeln außer Gefecht zu setzen.
Anfänglich wurde sie aufgrund einer Notsituation von ihrem Vater zum Verkleiden gebracht, als er sie als Junge in seinem aktuellen schwierigen familiären Stand mit einbeziehen will.
Da sie ein sogenannter „Bastard“ ist, und daher nicht legitim in die sogenannte Gesellschaft hereinpasst. Doch letztendlich bekommt Anne schon recht bald Gefallen daran ein „Junge“ zu sein und daher kann sie es so gar nicht verstehen, als sie sich plötzlich wieder wie eine artige junge Frau benehmen soll. Mit ihrem unbändigem Freiheitsdrang kann sie sich eine Zukunft als Hausmütterchen und Ehefrau nur schwer vorstellen und so nutzt sie die Gunst der Stunde, als sie sich ergibt, und macht sich auf den Weg nach Nassau auf den Bahamas.
Leider ist das Leben überall mit Vorurteilen, Erwartungen und mit den ein oder anderen Gefahren gepickt, wie sie schon alsbald feststellen muss.
 Doch dann beschließt sie wieder sprichwörtlich die Hosen anzuhaben und hat damit auch schon bald recht viel Erfolg....da sie endlich ihren Traum leben kann und mit Piraten die See unsicher machen darf.
Immer wieder gibt es jedoch viele Steine und Stolperfallen für die energische Anne, die sie jedoch mit einer gehörigen Portion von Selbstbewusstsein und mit List und Tücke zu meistern versteht, wie es insgeheim nur Frauen beherrschen und so kommt ihr das ein oder andere mal auch ihre Weiblichkeit zur Hilfe.
Immer auf der Suche nach ihrem Kindheits- Traum von Libertalia -

Zitat Seite 49:
„Ein Ruf so süß wie der Gesang der Sirenen. Ein Ruf, dem man folgen musste, auch wenn es einen dereinst das Leben kosten sollte

 
Anne bricht auf ihrer actionreichen und abenteuerlichen Reise so einige Tabus, die in der damaligen Zeit mehr als anrüchig und verboten waren, dies tut sie mit so einer inneren Sicherheit bzw mit einer Stärke wie sie es nur wenige Frauen damals wagten.

Eine Geschichte die nicht nur wunderbar zu unterhalten versteht und von Anfang bis Ende einfach großartig ist, sondern auch eine Story die zeigt wie wichtig solche Frauen wie Anne schon immer für die Geschichte bzw für die Emanzipation der Frauen waren! Ohne sie, wären wir vermutlich immer noch in der Rolle der schweigsamen und pflichtbewussten Frau gefangen! 
Deswegen mal : ein großes Lob an all die Frauen, die dazu beigetragen haben, etwas zu verändern und damit evtl sogar selbst in Kauf genommen haben in eine schwierigen Situation zu geraten.
 
Außerdem steckt in dem Buch ein kleiner Hinweis darauf dass jeder Mensch selbst ein Stückchen dazu beitragen kann ein „Libertalia“ zu erschaffen,
 indem es keine Vorurteile geben wird und jeder Mensch gleichberechtigt ist- nicht zu vergessen dass Freiheit ein Gut ist, für das es zu kämpfen gilt


Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten!
 
 
 
Herzlichen Dank für dieses tolle Buch an den Beltz & Gelberg Verlag und an das
Leser Welt Forum und naürlich an die sympathische Autorin für eine tolle Leserunde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen