Sonntag, 18. Januar 2015

Rezension: "Ich bin unschuldig" von Sabine Durrant








Buch: Ich bin unschuldig
Autor: Sabine Durrant
ISBN: 978-3866123618
Verlag: 
Pendo
Seiten: 352




Klappentext des Inhaltes:



Von einem Tag auf den anderen wird Gaby Mortimers Leben zum Albtraum. Beim Joggen entdeckt sie einen hellen Fleck zwischen den Bäumen – die blasse Haut einer ermordeten jungen Frau. Doch das ist erst der Anfang. Gaby ruft die Polizei, versucht, alles richtig zu machen, aber plötzlich wird sie verdächtigt. Niemand will ihr mehr glauben, dass sie die Tote nicht kannte, sie nie zuvor gesehen hat. Immer mehr Indizien sprechen gegen sie, die Beweise werden erdrückend. Gaby steht mit dem Rücken zur Wand, ganz allein. Und sie spürt, dass ihr Mann mehr weiß, als er zu erkennen gibt … 
 
(Quelle: Piper Verlag)
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
„Ich bin unschuldig“ von Sabine Durrant ist ein Thriller, der insbesondere am Ende wahrlich überzeugen und schockieren kann! :))

Anfangs fand ich das Buch zwar ziemlich gut zu lesen, ein angenehmer Schreibstil, dennoch plätscherte die Handlung etwas vor sich hin, und ich war leicht hin und hergerissen, wie ich das Buch finden soll. Doch am Ende war ich richtig positiv überrascht und fand die Idee der Autorin wunderbar erfrischend!

Gaby, eine verheiratete Frau und Moderatorin einer Vormittags TV Show, stößt beim Joggen auf eine Frauenleiche. Doch als wenn dies nicht schon genug an Schock für die Frau wäre, gerät sie schon bald selbst ins Visier der Polizei die sie verdächtigen. Die Hinweise scheinen alle zu ihr nach Hause zu führen, doch wie kann das sein? Hat hierbei das Kindermädchen oder ihre Ehemann die Finger im Spiel gehabt? Und wer war die Tote die ihr ähnlich sah eigentlich und die jeder im Umfeld gemocht hatte? Warum musste sie sterben?
All diese Fragen, werden nach und nach geklärt und dabei hilft ihr der engagierte Reporter Jack, der sich sichtlich für ihren Fall zu interessieren scheint.
Doch aus welchen wirklichen Beweggründen tut er dies?

Außerdem gibt es da ja noch einen geheimnisvollen Stalker, der Gaby schon seit längerem nachstellt.
Während Gaby sichtlich mit den Nerven am Ende ist, verliert sie nicht nur ihren Job, sondern auch die Ehe mit ihrem Mann Philip scheint auf der Kippe zu stehen. Einzig und alleine ihre alte Schulfreundin und der mysteriöse Reporter scheinen für sie da zu sein.
Doch wem kann sie vertrauen, und was verbirgt sie selbst?

Mehr darf ich leider nicht verraten, sonst würde ich evtl zu viel der Geschichte preisgeben und das solltet ihr lieber selbst lesen :-)

Ein wirklich interessanter Thriller, der mich am Ende wirklich total begeistern konnte.
Dennoch gab es vorher einige Bruchteile in der Geschichte, die mich nicht gerade mit einer explosiven Hochspannung überwältigten.

Daher gibt es von mir 4 von 5 Punkten , für den genialen Überraschungsmoment, der alles herausgerissen hat^^
 
 
Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten
 
 
 
 Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Pendo/Piper Verlag!!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen