Freitag, 21. Dezember 2012

Kurzgeschichte: Hölle





Hölle


Kreischen, Schlurfen und Kratzen.
Immer wieder.
Ein Schrei, der in der Kehle stecken bleibt.
Eine Angst , die dich in den Wahnsinn treibt.
Doch nichts kann verhindern, dass die Wesen aus der Hölle kommen um zu zerstören...

Kreischen, Schlurfen und Kratzen.
Immer noch.
Der Schrei löst sich ich schreie bis ich keine Stimme mehr habe.
Die Angst übernimmt dein Leben,dein Handeln.
Doch immer noch erkenne ich die Gefahr, die von den Ausgeburten ausgeht.

Kreischen, Schlurfen und Kratzen.
Für immer.
Der Schrei ist tonlos verklungen.
Die Angst ist aufgebraucht, und ich fühle mich leer und tot.
Doch immer noch weiß ich, dass die Dämonen in mir hausen.

Kreischen, Schlurfen und Kratzen.
Vorbei?
Ruhe erfüllt mich und ich fühle mich wie Neugeboren.
Leicht und beschwingt und froh.
Doch immer noch befürchten sie dass sie mich nicht unter Kontrolle halten können.

Schreie, Schmerzen und Todesangst.
Schreie ertönen und lassen mich befürchten.....
Angst droht mich zu verschlingen, als ich erkenne....,
der Dämon ist ausgebrochen und ich weiß dass ich sie getötet habe...
Schmerzen dringen durch den Nebeln der Medikamente und die Hölle hat mich wieder....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen