Dienstag, 11. September 2012

Rezension: Shades of Grey/Gefährliche Liebe von E.L. James









Buch: Shades of Grey/Gefährliche Liebe
Autor: E.L. James
ISBN: 978-3442478965
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten:608


Klappentext des Inhaltes:

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ...

(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Ich hatte mich im Vorfeld bereits riesig auf diesen 2. Teil gefreut, und war mega happy als ihn mir meine Schwester schenkte!!
Shades of Grey, Gefährliche Liebe, hört sich ja auch schon richtig vielversprechend an! Gebannt und voller Inbrunst fing ich an zu lesen…..nur um dann einen gewaltigen Dämpfer zu bekommen, da diese Fortsetzung nicht im geringsten mit dessen wahnsinnig tollen Vorgänger mithalten kann.

Letztendlich bin ich mehr als enttäuscht von diesem Buch, dass mich wirklich sogar etwas aggressiv machte. Denn wie oft bitteschön kann man (bzw die Autorin) über diese „Liebe“ schreiben und derart ausschweifen. Nach der 10. Liebeserklärung von Ana zu Christan oder umgekehrt, habe ich mich dabei ertappt, dass ich leicht genervt die Augen verdrehte. Um ehrlich zu sein liebe ich ja durchaus kitschige Romane, doch hier wurde meine Toleranzgrenze etwas überschritten. Es trieft förmlich von schnulzigen Liebesgebärden und sehr viel Neues an Inhalt kam in diesem Band nicht hinzu. Eigentlich könnte man den Inhalt folgendermaßen zusammenfassen: Sie liebt ihn unheimlich und er sie! Sie lieben sich abgöttisch! Er hat einen seelischen Knacks, doch für sie ändert er sich und plötzlich hat er kaum mehr Probleme!?,
Dann kommt der Antrag und alles ist wieder ganz toll! Und überhaupt sind beide so perfekt, dass ich mich frage, was zum Teufel ich da überhaupt lese^^
Langsam drängt sich das Gefühl auf, dass ich mich gegen so etwas nicht wappnen kann, und ich fühle mich leicht niedergeschmettert und bekomme leichte Depressionen, so als Singelfrau und Normalo-Frau, die mit den perfekten Hauptcharakteren nicht mithalten kann und daher leicht frustriert ist. Und nach der gefühlten 100. Sexszene, fühle ich mich leicht k.o. und frage mich was bitteschön das sein soll? Ein Marathon? Oder der Beweis, dass die beiden sich wirklich so abgöttisch lieben dass sie jedesmal wenn sie sich sehen über einander herfallen müssen?
Die hatten ja gefühlt während ihrer Beziehung (die im Buch ja noch recht frisch ist ) mehr Sex als ich während meines ganzen Lebens ^^ Respekt^^ Nun ja aber zurück zum Thema^^
--------------------

Ich fand es wirklich nicht sehr spannend oder gar lesenswert. Ich fand die monotonen Wiederholungen wirklich unnötig und langsam aber sicher ist mir sogar ihre innere Göttin langsam auf die Nerven gefallen. Auch der kleine Einfall der Autorin, eine Ex Sub von ihm ins Spiel zu bringen, hat nicht für den nötigen Spannungseffekt gesorgt , wie vielleicht von ihr beabsichtigt und gewünscht. Letztendlich bin ich diejenige die in diesem Buch leichte BDSM Anfälle bekommt, denn am liebsten würde ich die beiden mit der Reitgerste oder mit sonst irgendetwas aus seinem Spielzimmer Repertoire einfach aus dem Buch fegen^^
Sicherlich werde ich mir aber den 3. und letzten Teil der Reihe im Oktober holen, denn ich gebe nicht die Hoffnung auf, dass er wieder etwas an den ersten Teil anknüpfen kann, der mir doch so gut gefallen hatte. 


Von mir gibt es leider nur 3 von 5 Punkten





Kommentare:

  1. Erste ^^

    Ist es nicht schön so oft gesagt bekommen, das man geliebt wird bis es einem zu Hals raus hängt ^^ Twilight lässt grüßen sag ich nur ;) Aber mach dir nicht´s ich bin in einer Beziehung und keinen Plan wie die beiden das schaffen, aber ich hätte bei dem was sie in Band 1 gemacht habn bestimmt 5 Kilo abgenommen ;) Ich hätt´s besser gefunden wen Mrs. Robinson etwas aggressiver gewesen wäre, gut auf den letzten paar Seiten kam die Sache richtig in fahrt aber so richtig musste Ana sich nicht beweisen, der Ex hätte ich die Hölle heiß gemacht ;) und zwar richtig, ich hoffe auch auf Band 3 vielleicht, hat der verprügelte Chef von Ana Potenzial ? Lassen wir uns überraschen und hoffen auf böse Mädchen und Kerle ;)Tolle Rezi auf jeden Fall ^^

    AntwortenLöschen
  2. Bei "Shades of Grey" bin ich echt zwiegespalten. Einerseits bin ich neugierig weil ich schon so viel darüber gelesen habe. Erst vor ein paar Tagen stand ich vorm Bücherregal und hielt den ersten Band in den Händen. Hab ihn aber dann doch nicht gekauft. Mich schrecken die vielen Sexszenen ab. Das war mir schon bei Black Dagger zuviel. Kennst du die Serie? Habe dann nach dem achten Buch aufgehört die Serie zu kaufen. Deshalb denke ich, dass, mir diese Bücher hier auch nicht gefallen werden.

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe da einen Award für dich :) http://thrillertante.blogspot.de/2012/09/mein-3-und-4-award.html

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, hab auch einen Award für dich :-D
    http://schummerlicht.blogspot.de/2012/09/es-regnet-awards.html

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen